Zeitschriftenrichtlinien und Publikationsprozess

Konzept

Die OZP ist seit 1972 eine Stimme für politikwissenschaftliche Analyse und Forschung. Herausgegeben von der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft, ist sie offen für Einreichungen auf Deutsch und Englisch und ohne Bevorzugung einer sozialwissenschaftlichen Forschungsrichtung oder eines methodischen Zugangs.
Einzig der wissenschaftlichen Qualität der eingereichten Texte verpflichtet, treibt die OZP die Kommunikation zwischen verschiedenen Perspektiven voran. Daher werden alle Zusendungen im Double Blind Peer Review von mindestens zwei GutachterInnen beurteilt.
Obwohl sich die Zeitschrift vor allem für den Stand der Politikwissenschaft und für aktuelle Entwicklungen in Österreich und Zentraleuropa interessiert, werden Artikel und Forschungsberichte unabhängig vom Bezug zu Österreich angenommen.

 

Rubriken-Richtlinien

Forschungsartikel

max. 55.000 Zeichen, frei einzureichen.

Nicht auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Auswählen Begutachtet (Peer Review)

Diskussion

25.000 Zeichen, interne Begutachtung.

Diskussionsbeiträge werden ausnahmslos vom geschäftsführenden HerausgeberInnengremium angefordert, können nicht frei eingereicht werden.

Redakteur/innen
  • Anna Durnová
  • Thomas König
Nicht auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Auswählen Begutachtet (Peer Review)

Buchrezension

max. 5.000 Zeichen, bei Sammelrezensionen max. 15.000 Zeichen.

Redakteur/innen
  • Paul Just
Nicht auswählen Beitragseinreichung möglich Auswählen Indiziert Nicht auswählen Begutachtet (Peer Review)
 

Peer-Review-Vorgang

Every manuscript submitted to the OZP will be evaluated independently by at least two peers (double-blind peer review).

To avoid potential conflicts of interest, neither department colleagues, nor (previous) collaborators of an author are permitted to review a submitted paper. Potential reviewers are encouraged to inform the editor in case of any doubt. 

To avoid scientific misconduct, the OZP follows a three-fold approach:

a) Upon submission, authors have to declare that this paper is based on their own research, and is an original, unpublished contribution by signing the copyright agreement. The journal holds authors solely responsible in cases of plagiarism.

b) The responsible editor, together with the assistant editors, scrutinizes each submitted paper before putting it into review. In difficult cases, the editor will seek advise from the editorial board.

c) The reviewers are asked to highlight any suspicion regarding potential plagiarism. In cases of doubt, final decision on publication of an article will be made by the responsible editor.

 

Erscheinungsfrequenz

Die OZP erscheint viermal jährlich: Im März, Juni, September und Dezember eines jeden Jahres.

 

Open-Access-Richtlinie

Diese Zeitschrift bietet freien Zugang (Open Access) zu ihren Inhalten, entsprechend der Grundannahme, dass die freie öffentliche Verfügbarkeit von Forschung einem weltweiten Wissensaustausch zugute kommt.

 

Archivierung

Diese Zeitschrift verwendet das LOCKSS-System, um mit Hilfe der teilnehmenden Bibliotheken ein dezentralen Achivierungssystem zu schaffen, bei dem diese Bibliotheken die Zeitschrift zu Aufbewahrungs- und Wiederherstellungszwecken permanent archivieren. Mehr...